“Der Patriot” v. Felix Mitterer, 06.02.2014

Was hat der Mann Franz Fuchs mit uns zu tun?

Das versucht das Ein-Mann-Stück von Felix Mitterer zu ergründen. Der Delinquent (sehr emotionell dargestellt von Peter Woy) steht im Verhör den polizeilichen Ermittlern gegenüber: hoch intelligent und strategisch brilliant.

20140206-026 by Guenter Groeger.

In den eingebauten Gesprächen mit dem Gerichtsgutachter tritt die andere Seite seiner Seele zutage: gekränkt, minderwertig und verletzt.

[mehr im Fotoarchiv]

Christoph Cech’s von hier nach da Quartett / chuffDRONE, 10.01.2014

In der Jazzlounge-Reihe waren diesmal das neue Quartett von Christoph Cech in der BlackBox Lounge im Musiktheater Linz zu Gast. Der Young-Star Fabian Rucker (diesmal am Tenorsax) wurde 2012 von Bobby Previte (USA) in sein Trio geholt. Mich freut es besonders, dass aus ihm wirklich ein cooler Bläser geworden ist, denn in seinen Anfängen spielte er neben mir in der Big Band der Musikschule Linz.

20140110-250 by Guenter Groeger.

Eine kleiner Auszug: “B-flat twister” von Herbert Pirker (drums)

 

Als Supportband konnte sich die Formation “chuffDRONE” aus dem Jazzinstitut der Bruckner Uni beweisen, bei der neben dem Pianisten Hubert Gredler vier talentierte Mädels agierten. Es wurden durchwegs Eigenkompositionen der Musiker vorgestellt.

20140110-126 by Guenter Groeger.

Bei solchen Musikern braucht uns um den Nachwuchs keine Bange sein.

[mehr im Fotoarchiv]

Südafrika-Reise (Teil 3/3, 9.-13.11.2013)

Sa. 9.11.13

Das Wetter ist mit uns und so besteigen wir mit einer Reisegruppe aus Indien gemeinsam das Boot, das uns den Walen näher bringen soll. Wir nehmen Fahrt in Richtung Gansbaai und nähern uns dem Strand, wo wir tatsächlich bald darauf eine Kuh des Southern Right Whales mit ihrem Kalb in ca. 200m Entfernung zu Gesicht bekommen. Bald darauf taucht in der anderen Richtung ein Exemplar auf, welches noch ein Stück näher herankommt. Diese Walart bläst die Luft V-förmig aus ihren zwei Blaslöchern. So kann man sie auch bereits aus größerer Entfernung mehr oder weniger gut ausmachen. Wir tümpeln hier ein wenig herum und sehen auch noch ein viertes Tier, das unser Guide mit geschultem Auge immer vor uns entdeckt. Nach einer guten Stunde in diesem Gebiet macht sich der Bootsführer wieder auf den Rückweg. Einige der indischen Reisegruppe dürften mit den Bedingungen am Meer nicht so klar kommen und werden von den Beobachtungen auch kaum was zu erzählen haben.

Unsere Fahrt geht nun weg vom Meer und bringt uns ins Devon Valley Hotel inmitten der hügeligen Weinberge rund um Stellenbosch., die zweitälteste Stadt des Landes. Im historischen Stadtkern rund um die Dorp Straat – der ältesten Straße – finden wir einige Mitbringsel für die Liebsten zuhause und für uns selbst.

 

So. 10.11.13

Heute erreichen wir unser letztes Etappenziel, die 3,5 Millionen-Stadt Kapstadt und freuen uns auf drei aufeinander folgende Nächte im Winchester Mansions Hotel, gleich in der Nähe des Green Point Stadions. Da unser Zimmer noch nicht bezugsfertig und die Seilbahn auf den Tafelberg wegen starkem Wind geschlossen ist, machen wir gleich mal eine Tour mit dem HopOn-HopOff-Bus, um uns einen ersten Überblick zu verschaffen. Sie führt uns an die Victoria & Alfred Waterfront, ins Zentrum, vorbei am alten Kastell, dem so tragisch niedergewalzten District 6, am Bo-Kapp-Viertel vorbei und bis zur Talstation der Tafelberg-Seilbahn. Danach schließt sich die Runde über den Signal-Hill zu den Stränden bei Camps Bay und Clifton bis wir wieder direkt vorm Hotel aus dem Bus steigen. Am späten Nachmittag nützen wir noch die Tageskarte und lassen uns nochmals zur Waterfront bringen.

_X2A3246 by Guenter Groeger.

Dort ist uns etwas zu viel Wirbel und so fahren wir nach einer kleinen Runde mit dem Taxi zum Hotel zurück.

 

Mo. 11.11.13

Bei idealen Wetterverhältnissen fahren wir gleich nach dem Frühstück zur Table Mountain Cableway, wo wir uns mit vielen Gleichgesinnten mal fast eine Stunde anstellen, um auf den Berg zu gelangen. Die neuen Gondeln sind mit einer drehbaren Plattform ausgestattet, so dass alle Fahrgäste auf der ca. 5min-Fahrt in den Genuss einer vollen Rundsicht kommen – auch nicht schlecht! Vom Hochplateau aus haben wir dann einen doch sehr spektakulären Ausblick nicht nur auf die Stadt, sondern auch auf die Küstenabschnitte und die Kap-Halbinsel. Diese steht für den nächsten Tag am Programm. Bei der Rundwanderung hören wir ein bekanntes Sprachmuster und freuen uns auf ein Kennenlernen eines Studenten-Pärchens aus Linz bzw. aus dem Mühlviertel.

Nach einem Zwischenstopp am Signal-Hill, von wo jeden Tag zu Mittag ein Kanonenschuss abgefeuert wird und hier auch Tandem-Paragleiten angeboten wird, muss nun eine kleine Erfrischung her. Diese finden wir unter anderem in Camps Bay in einem sogenannten Marine-Pool – ein durch eine niedrige Mauer vom Meer abgetrennter Schwimmbereich, der jedoch ständig durch die Wellen gespeist wird.

So erfrischt können wir sodann noch den Botanischen Garten in Kirstenbosch besichtigen, der vor allem mit den wundervollen Proteen die Besucher anlockt.

_MG_1671 by .

Am Abend bekommen wir bei einem Spaziergang entlang der Uferpromenade reichlich Gegenwind zu spüren, der während des Dinners aufgefrischt hat.

 

Di. 12.11.13

Bevor wir unsere Runde um die Kap-Halbinsel starten, besuchen wir kurz das Bo-Kapp-Viertel, wo sich einst die Sklaven durch das bunte Bemalen ihrer Hausfassaden etwas Lichtblick in ihren tristen Alltag brachten. Danach gehts in die große False Bay und hier ins Städtchen Muizenberg, wo wir uns über die netten bunten Strandhäuschen freuen, die ein schönes Fotomotiv hergeben.

_MG_1708 by .

Anschließend besuchen wir die niedlichen Pinguine in der kleinen Bucht Boulders Beach.

IMG_2407 by .

Ein weiterer Pflichtbesuch gehört natürlich dem Cape Point sowie dem Cape of Good Hope. Die Runde schließt sich über den Chapman’s Peak Drive, eine der spektakulärsten Küstenstraßen.

Das war’s mit unserer Ersterkundung von Südafrika und so können wir rundum zufrieden und mit vielen schönen Eindrücken morgen die Heimreise von Kapstadt über Johannesburg und Frankfurt nach Linz antreten.

 

Mi. 13.11.13

Leichter Nebel und Nieseln ab heutigen Abflugtag bestätigt wiederum, dass für das Wetter und auch die Tierbeobachtungen viel Glück nötig ist. Dies alles wurde uns in unserem Urlaub geschenkt.

THX South Africa and God bless you!

… more than images …

%d Bloggern gefällt das: